about_
 

Die im Kanton Aargau aufgewachsene Kontrabassistin und Komponistin (*1979) ist nach 20 Jahren in der Stadt Zürich auf‘s Land umgezogen – obwohl sie die Stille braucht, doch weniger aus Prinzip. Der Wechsel ist eher als ein Durchbrechen der Gewohnheiten und Wahrnehmungen zu verstehen. Sie ist mit sehr unterschiedlichen Künstler:innen aus überschneidenden Genres tätig, interessiert sich insbesondere für die Kontraste von Reduktion und Dichte in der Musik und forscht dem subjektiven Zeitempfinden nach. Ihre aktuelle Arbeit für das Ensemble YMONOS trägt den Titel „der Klang der Zeit“ und verpackt diese Auseinandersetzung in Musik. Diese Interessen brachten sie auch mit dem frei improvisierenden Kollektiv "field*s" zusammen, welches im Umfeld der WIM Zürich von Jonas Labhart und Berni Doessegger gegründet wurde.
Mit ihrer persönlichen Klangsprache am Instrument mit Materialen aus Holz, Darm, Stahl und Karbon wirbt sie mit einem breiten Spektrum für Zugänglichkeit, Hören und Sehen, für das Analoge und 1:1 Entstehende: nur was ich hineingebe kommt dabei heraus. Diese Gleichung ist faszinierend und sehr einfach. Greifbares und Habtisches sind unverzichtbare Gegenstände.

Weitere erfüllende Tätigkeiten sind ihr Engagement für den Verein Jazz in Baden, den Vorstand und Musiker:innenrat des Moods Zürich, für den Verein Jugendjazzorchester Basel und für ihre Anstellung an der Hochschule der Künste Bern im Studiengang Jazz. Zudem ist sie seit September 2021 Mitglied der Fachkommission Jazz Rock Pop der Stadt Zürich.

2009 schloss sie den Master of Arts in Music für Jazz Kontrabass an der Züricher Hochschule der Künste ab, studierte 2013 im CAS Komposition Film- und Theatermusik und später 2020 Kulturmanagement an der FHNW.

 

––––––